21
Nov

#watchdog19 – Influencer zwischen Meinungsfreiheit und (politischer) Werbung

Beschreibung

Kurz vor der Europawahl entbrannte um das Video „Die Zerstörung der CDU“ von Rezo eine heftige Diskussion. Seitdem ist auch der Politik klar: Influencer können einen enormen Einfluss auf die politische Meinungsbildung haben. Welche gesellschaftliche Verantwortung folgt daraus? Wo hört die persönliche Meinungsäußerung auf und wo beginnt die (politische) Werbung? Was ist im Netz erlaubt? Wie können die Plattformen zu einer einheitlichen Werbekennzeichnung beitragen? Diese und weitere Fragen werden im Rahmen der Veranstaltung #watchdog19 mit Vertretern der Influencer- und Social-MediaSzene, der Werbebranche und der Regulierung diskutiert. 

Teilnehmerliste
Start- und Endzeit
bis Uhr
Ort
Stadtgarten Köln, Venloer Str. 40, 50672 Köln
öffentlich
Dieser Termin ist öffentlich für alle Nutzer sichtbar.
Teilnehmer
1 Netzwerkpartner hat einer Teilnahme an diesem Termin zugesagt.